blog

Verantwortung nicht aus den Augen verlieren

15. September 2021
R. Seidel

Führung bedeutet immer Verantwortung. Fahrzeugführung ist keine Ausnahme. Ob auf dem Weg zur Arbeit, zur Schule oder zum Einkaufen, jeder von uns hat bereits einen signifikanten Teil seiner Lebenszeit im Straßenverkehr verbracht. Es ist so viel Zeit, dass wir hin und wieder das Gefühl für die Gefahren verlieren, mit denen wir uns in diesem Umfeld tagtäglich auseinandersetzen und sogar die Wahrnehmung der Gefahr unterschätzen, die wir selbst für andere Verkehrsteilnehmer bedeuten.

Ein Kraftfahrzeug, egal welcher Art, bedeutet immer ein Stück Freiheit, aber auch eine immense Verantwortung. Allein 2020 starben 2700 (Zweitausendsiebenhundert!) Menschen auf deutschen Straßen, davon ungefähr ein Drittel innerorts. Allein innerhalb geschlossener Ortschaften kommt es pro Jahr zu rund einer Viertelmillion Unfällen. Die meisten davon, rund 210.000 gehen glimpflich aus, doch 34.000 Schwerverletzte und 1.000 Tote innerorts sind nicht tragbar. Zwar hat sich die Verkehrssicherheit seit den 70er Jahren stark verbessert, jedoch hat sich dieser Rückgang seit einigen Jahren auf einem Plateau eingefunden. Die notwendige Technik steht zur Verfügung, um Unfälle zu verhindern und das sogar zu verhältnismäßig geringen Kosten. Theoretisch wäre es also möglich die Zahlen auf ein Minimum zu senken, praktisch fehlt es allerdings oft an der Bereitschaft, neue Wege zu gehen.

Da herkömmliche Messanlagen zur Geschwindigkeitsüberprüfung bis zu 250.000€ pro Stück kosten, stellt sich die Frage, wie vor allem in Innenstädten und verkehrsberuhigten Zonen für Sicherheit gesorgt werden kann, ohne dafür horrende Kosten in Kauf nehmen zu müssen.


Die Neuinterpretation der bekannten Messanlagen macht sich künstliche Intelligenz zu Nutze und ermittelt auf diese Weise genaue Messwerte, die den vorhandenen technischen Lösungen in nichts nachstehen.

"Künstliche Intelligenz, kurz KI, hat nicht den besten Ruf. Arbeitsplätze soll sie obsolet machen und laut der allgemeinen Auffassung den Menschen irgendwann ersetzen. KI bedeutet aber vor allem eines - neue Möglichkeiten im Bereich Sicherheit, im Speziellen der Verkehrssicherheit. Wir bieten Lösungen an, die kostengünstiger und gleichzeitig effizienter sind, als die herkömmlichen Varianten."

Mykhaylo Filipenko, CEO von ROADIA


ROADIA bietet eine Lösung, die deutlich kostengünstiger und effizienter arbeitet als herkömmliche Anlagen. Sie wollen mehr darüber erfahren, wie dieses Verfahren funktioniert und warum es sich lohnt, eines oder sogar mehrere ROADIA-Geräte in den Haushalt Ihrer Kommune zu integrieren? Dann kontaktieren Sie uns und lassen Sie sich von den Argumenten überzeugen, die bereits eine Vielzahl von Bürgermeistern, Polizeidirektionen und Entscheidungsträgern in öffentlichen Ämtern begeistert haben.


Kontakte

Media:
Rico Seidal
press@roadia.com

Share this blog!

Verwandte Themen

Alle Artikel

Die Verkehrsleitzentrale der Zukunft

Zum Artikel

Digitalisierung der Verkehrszählung

Zum Artikel